Linkbuilding zur Suchmaschinenoptimierung

linkbuildingImmer mehr Webseitenbetreiber entdecken, wie wichtig SEO für den Online-Erfolg ist und ein besonder hohes Gewicht wird dabei nach wie vor den eingehenden Links beigemessen. Linkaufbau kann man entweder an eine professionelle SEO-Agentur outsourcen oder die eigenen Kräfte in Einsatz bringen. Machen lassen bedeutet nicht immer eine gute Lösung, weil nicht jeder SEO-Profi hält, was die Bezeichnung Profi verspricht. Für die, die es doch selber probieren möchten oder die zumindest wissen wollen, was Ihre Agentur da so macht, gibt es in diesem Artikel einige Tipps, die einen positiven Einfluß auf den Linkaufbau und einen schnellen Erfolg haben können.

  • Themenrelevanz ist wichtig, aber nicht entscheidend. Natürlich sieht ein Link vom PHP-Programmierer-Blog natürlicher aus, wenn er zu einer Java-Programmierer-Homepage führt, als ein Link vom gleichen Blog zu einem Promi-News-Portal. Solche Verlinkung schadet natürlich nicht, solange sie sich nicht in einer sogenannten schlechten Nachbarschaft (Erotik, Online-Games, Online-Chats, usw.) befindet.
  • Qualität vor Quantität. Das heißt lieber ein Link von einer guten Webseite mit großer Domain Popularity, als 10 oder 15 Einträge in verschiedenen Webkatalogen.
  • Pagerank bedeutet heutzutage nicht so viel, wie vor noch einigen Jahren. Mehr Wert hat ein Link von einer Webseite mit 100 eingehenden Domains und PR 0 als ein Link von einer Seite mit 50 Domains und PR 2. In anderen Ländern, wie zum Beispiel Spanien oder Italien, achten die Webseitenbetreiber auf den Pagerank kaum, aber in Deutschland scheint diese Variable für ziemlich viele noch wichtig zu sein. Selbst Google hat sich dazu geäußert und bestätigt, dass der Pagerank nicht mehr das entscheidende Kriterium ist.
  • Linkfarmen, Verzeichnisse oder linkgenerierende Software auf jeden Fall vermeiden. Vor allem die Programme, die Links für den Nutzer auf verschiedenen Seiten eintragen, sind gefährlich und können sogar zu einer Bestrafung führen, die einen Rausschmiss aus dem Suchmaschinenranking für längere Zeit bedeuten kann.
  • Reziproken Linktausch vermeiden. Natürlich ist ein schneller Tausch ein Verfahren, das viele bevorzugen, jedoch muss man dabei aufpassen, dass nicht eins zu eins ausgetauscht wird. Am besten ist, wenn man sich innerhalb eines Dreiecks bewegt, das heißt Seite 1 (Zum Besipiel eine Übersetzer Landing Page) verlinkt zu Seite 2 (z.B. eine Programmierer-Webseite mit Software für Übersetzer) und Seite 2 verlinkt zur Seite 3 (z.B. ein Übersetzungsbüro, das mit der Software arbeitet, die durch Programmierer der Webseite 2 entwickelt wurde).
  • Eine „Copy+Paste“-Arbeit hat noch keinem langfristig geholfen bzw. sich gelohnt. Wenn man einen Gastartikel schreibt, sollte immer ein Unique-Content-Text entstehen, weil Google Double-Content nicht wertet bzw. sogar negativ werten kann (Ausnahme sind hier Pressemitteilungen).
  • Auch Links und Likes aus Social Media Portalen gewinnen immer mehr an Bedeutung und lohnen die Zeitinvestition.
Über den Author
Wojciech Dziedzic
Wojciech Dziedzic ist Autor bei www.twago.de, dem Marktplatz für Freelancer im IT- und Design-Bereich.

Ähnliche Beiträge

Verfasse einen Kommentar