Keinen Knopf in der Tasche, aber Werbung machen…

Sie sind auch so eine(r) von der Sorte? Jemand, der sich in das wagemutige Abenteuer Existenzgründung gestürzt hat? Nachdem Sie von B wie Betriebskosten über F wie Finanzamt und K wie Krankenkasse, M wie Miete, P wie Personalkosten, R wie Rentenversicherung alle Kosten am Ende eines Monats getilgt haben, bleibt nicht viel übrig, um W wie Werbebudgets einzuplanen. Doch um die nächste Werbekampagne umsetzen zu können, muss schon ordentlich was über bleiben – oder?

Ein Teufelskreis, denn wie wollen Sie denn Neukunden auf Ihr Unternehmen aufmerksam machen, wenn Sie die Werbeaktivitäten erst starten, wenn jeden Monat “ordentlich was über bleibt”?

Kleine Brötchen backen –eine ausgewählte Zielgruppe ansprechen

Machen Sie es wie der Bäcker von nebenan und fangen Sie damit an kleine Brötchen zu backen. Eine ansprechende Werbekampagne muss nicht zwingend mit großen Ausgaben verbunden sein. Aber vielleicht sollten Ihre Brötchen nicht ganz 08/15 sein, sondern etwas besonderes haben? Wie wäre es mit kleinen Brötchen, die eine außergewöhnliche Geschmacksrichtung haben, die einer ausgewählten Zielgruppe schmecken? Finden Sie heraus, welche Brötchen einer ganz bestimmten Zielgruppe schmecken. Desto genauer Sie die Vorlieben von Frau Meier oder Herrn  Müller kennen, desto besser. Die Neukunden werden Ihre Brötchen lieben.

Was macht eigentlich Bäcker Kunze – die Konkurrenz analysieren

Es gibt weitere Bäcker in der Stadt? Finden Sie heraus, was deren Stärken und Schwächen sind. Nur wenn Sie Ihre Konkurrenz kennen, können Sie eigene Stärken entwickeln und sich die Schwächen der Konkurrenz zu Nutze machen. Für die Konkurrenzanalyse können Produkte, Dienstleistungen, Service, Preise, Standort u. v. m. eine Rolle spielen. Nehmen Sie die Konkurrenz unter die Lupe.

Wie sieht der denn aus – einheitliches  Erscheinungsbild

Der Werbeerfolg steigt mit einem einheitlichen Erscheinungsbild. Das lässt sich auch mit kleinem Werbebudget umsetzen. Logo, Farben, Visitenkarten, Werbematerialien aber auch Webseiten, Blogs oder Fanseiten in sozialen Netzwerken sollten über ein einheitliches Design verfügen. In der Praxis bedeutet das – wenn ein potentieller Kunde eine Plakatwerbung von Ihrer Bäckerei sieht, muss er Ihren Backwarenladen anhand des Schildes über der Tür erkennen, genauso wie er online Ihre Webseite etc. aufgrund von Name und Design wiedererkennen muss.

Hier geblieben – Kundenbindung durch unternehmensinterne Kundendatei

Eine sehr preiswerte Variante ist Direktwerbung, die anhand einer eigenen Kundenkartei durchgeführt wird. Versenden Sie Geburtstagsgrüße oder laden Sie zu ausgewählten Veranstaltungen ein. Dazu müssen Sie lediglich alle gesammelten Kundeninformationen in einer Kundendatei erfassen. Welche Produkte wurden bereits vom Kunde gekauft? Welche passenden Produkt oder Dienstleistungen könnte der Kunde jetzt benötigen? Sammeln Sie Ihr Wissen!

Was kostet die Welt – aktiv Preise vergleichen

Wie in jedem Bereich des Lebens sind auch die Kosten für Werbung ganz unterschiedlich. Aus diesem Grunde heißt es: Preise vergleichen! Hilfreich ist dafür der sogenannte Tausender-Kontakte-Preis (TKP) der besagt, wie viel Sie ausgeben müssen, um zum Beispiel bei einer Zeitung 1.000 Leser zu erreichen. Nur wer Preise vergleicht, kann bei den Werbemaßnahmen ordentlich sparen.

Interessante Backmischung – Beispiele aus der Praxis

Ach wenn Sie kein Bäcker sind, zeigt das Beispiel von Bäckerei Dwenger eindrucksvoll, wie man mit einer Bäckerei z. B. im Zeitalter von Social Media eine preisgünstige Facebook Fanseite betreiben kann. Hier wird die Zielgruppe über aktuelle Entwicklungen der Bäckerei informiert und darüber hinaus wird eine aktive Kundenbindung betrieben. Mit interessanten Angeboten wie wechselnden Gewinnspielen wird eine aktive Kundenbindung realisiert.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Andere Bäckereien setzen auf klassische Werbemittel, die Ihre Stärken auf Plakaten mitteilen. Klassisch aber effektiv. Plakate sprechen eine klare Sprache und können dort angebracht werden, wo sich Ihre Zielgruppe bewegt. Klassische Werbung kann aber auch durchaus provokant sein, wie die Bäckerei Decker in Bodnegg beweist. Hier wird noch rein biologisch gebacken. Das wird auch gern mit ausgefallenen Guerilla-Aktionen und provokanten Bildern unterstrichen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Natürlich kann ein Brot auch einfach mal etwas anders sein, wie dieses Bild mit Brot aus der Badischen Zeitung zeigt. Der Fantasie sind nahezu keine Grenzen gesetzt.

 

 

Über den Author
neukunden-marketing
Wir haben Spaß am Thema Marketing: sowohl Online Marketing als auch klassisches Marketing, aber auch die Psychologie hinter Werbestrategien beleuchten wir dabei. Lesen Sie bei uns Grundlagenartikel und Optimierungstipps sowie Fallbeispiele und Hintergründe.

Ähnliche Beiträge

Eine Antwort
  • Karsten on 19. April 2012

    Schön praxisnahe erklärt mit dem Bäcker. Gefällt mir. :)

    Antworten
Verfasse einen Kommentar